Die besten Sehenswürdigkeiten für einen Städtetrip nach Wien

von Marlene

Als geborene Wienerin war für mich die Stadt lange Zeit langweilig. Erst als ich die Stadt für 4 Monate verließ um ein Auslandssemester zu absolvieren, lernte ich die Stadt erst richtig zu lieben. Die Wiener Innenstadt ist geprägt von prunkvollen, historischen Gebäuden. Rund um die Innenstadt führt die ebenso beeindruckende Wiener Ringstraße. Die Stadt bietet zahlreiche Museen wie die Albertina, das Kunst- und Naturhistorische Museum sowie das Belvedere. Außerdem ist Wien bekannt für ihre Kaffeehauskultur und das flach geklopfte traditionelle Wiener Schnitzel. Für den Sommer in der Stadt gibt es zahlreiche Grünflächen wie den Stadtpark, den Schlosspark Schönbrunn oder die Donauinsel. Die Stadt Wien hat für Jedermann die richtigen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten für einen Städtetrip zu bieten.

In diesem Beitrag stelle ich dir die besten Sehenswürdigkeiten in meiner Geburts- und Lieblingsstadt vor, die für mich Wien sowohl einzigartig als auch liebenswert machen. 

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit Wiens – der Stephansdom

Der Wiener Stephansdom ist wohl die bekannteste und meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Wien. Wer in der Innenstadt unterwegs ist, wird unweigerlich am Stephansdom – oder von den Wienern auch einfach nur „Steffl“ genannt – vorbeikommen. Die gotische Kirche ist zentral in der Wiener Innenstadt gelegen und mit der U-Bahn gut erreichbar. Direkt neben dem Dom befindet sich die berühmte Kärntner Straße – die wichtigste Einkaufsstraße in der Wiener Innenstadt.

Sowohl vom Südturm, als auch vom Nordturm des Stephansdoms kann man die grandiose Aussicht über Wien genießen. Der unvollendete Nordturm ist mit 68 Metern der kleinere der beiden Türme. Ein Aufzug im Inneren des Stephansdoms führt hinauf zur Aussichtsplattform. Der Südturm ist mit 136 Metern der größte Turm des berühmten Domes. Für den Aufstieg geht man vom Eingang des Stephansdoms in Richtung Kärntner Straße nach hinten um den Stephansdom herum. Dort befindet sich der Eingang und die Kassa für den Aufstieg. Der Eintritt für Erwachsene kostet € 5 (Stand: 24.04.2021) Das Treppenhaus für den Aufgang ist recht eng & es gibt keinen Aufzug. Allerdings macht der Ausblick am Ende die Anstrengung für die 343 Stufen wieder gut.

Für Kunstliebhaber – die Albertina und Albertina Moderne

Mitten in der Wiener Innenstadt befindet sich die Albertina. Eines der bedeutendsten Kunstmuseen in Wien mit einer der größten grafischen Sammlung der Welt. Diese umfasst über eine Million Zeichnungen, unter anderem von Michelangelo, Picasso, Klimt und Schiele. Auch Dürers Hase gehört zu dieser Sammlung, dieser befindet sich allerdings nicht in der Dauerausstellung. In der Dauerausstellung findet man unter anderem Gemälde von Monet, Chagall, Warhol und Picasso. Das Museum ist ein absolutes Pflichtprogramm für alle Kunstliebhaber.

Seit 27. Mai 2020 befindet sich in Gehweite, ca. 10 Minuten entfernt von der Albertina, die Albertina Modern. Dieses Kunstmuseum spezialisiert sich auf Kunst der Moderne und der Gegenwart und hat genauso wie die Albertina zahlreiche Gemälde von bekannten Künstlern ausgestellt. Zu diesen Künstlern gehören unter anderem Maria Lassnig und Andy Warhol.
⁠⁠

Mein absoluter Lieblingsplatz – das Schloss Schönbrunn

Das Schloss Schönbrunn zählt für mich zu den schönsten Sehenswürdigkeiten für einen Städtetrip nach Wien. Das gelbe, prunkvolle Schloss diente einst als Sommerresidenz für die Kaiserin Maria Theresia. Obwohl es nicht direkt in der Wiener Innenstadt liegt, ist es ein beliebter Ort sowohl für Touristen als auch für Einheimische der Stadt. Das Schloss Schönbrunn erreicht man innerhalb weniger Gehminuten von der U-Bahnstation Schönbrunn.

Der Eintritt in den Schlosspark ist kostenlos. Sehenswert innerhalb des Schlossparkes sind unter anderem das Palmen- und Wüstenhaus, sowie der Tiergarten Schönbrunn. Ein Einzelticket für den Tiergarten kostet € 22. Es gibt aber auch zahlreiche Kombitickets. Für nur € 26,50 kann man zusätzlich eine Fahrt mit dem bekannten Wiener Riesenrad machen. Dieses befindet sich allerdings in einem anderen Teil der Stadt. Außerdem empfehle ich jedem, den Hügel hinter dem Schloss Schönbrunn hinaufzusteigen um von der Gloriette den atemberaubenden Blick auf das Schloss Schönbrunn und über die Stadt Wien zu genießen.

Mein Geheimtipp – die Schlumberger Kellerwelten

Diese Sehenswürdigkeit ist, genauso wie das Schloss Schönbrunn, etwas weiter außerhalb gelegen. Die über 300 Jahre alten Schlumberger Kellerwelten befinden sich im 19. Wiener Gemeindebezirk. In den eindrucksvollen Kellergewölben liest man alles über die Entstehung von Schlumberger Sekt. Anschließend kann man die unterschiedlichen Sorten von Schlumberger verkosten. Die selbstgeführte Tour mit Audioguide startet bei einem Preis von € 11, inkl. einem Sekt zum Verkosten (Stand: 24.04.2021). Es werden aber auch Touren mit mehr Kostproben angeboten.

Weitere Sehenswürdigkeiten die man mit einem Besuch der Schlumberger Kellerwelten kombinieren kann sind unter anderem der Donaukanal und das Servitenviertel im 9. Wiener Bezirk mit dem Gartenpalais Liechtenstein. Wer noch viel Zeit mitbringt und Orte abseits der Touristenmengen erkunden möchte, kann den Besuch mit einem Ausflug zur Donauinsel (U-Bahnstation Neue Donau) oder zum Kahlenberg kombinieren, beides sind beliebte Ausflugsziele in Wien für den Sommer. Von der Endstation der Straßenbahn Linie D führt der Stadtwanderweg 1 durch die Weinberge hinauf zum Kahlenberg. Von dort hat man eine traumhafte Aussicht auf Wien und die Donau.

Das kulinarische Highlight der Reise – Meissl und Schaden

Ein Städtetrip nach Wien wäre nicht perfekt ohne ein traditionelles Wiener Schnitzel gegessen zu haben. Das traditionelle Wiener Schnitzel besteht aus flach geklopftem Kalbsfleisch. Das Klopfen des Fleisches bekommt man im Restaurant Meissl und Schaden gelegentlich auch zu hören. Das Restaurant ist mein Geheimtipp in Wien für ein besonders gutes Wiener Schnitzel. Es gibt aber auch noch weitere österreichische Klassiker wie Tafelspitz oder Salzburger Nockerln auf der Speisekarte. Wer nach der Hauptspeise noch ein wenig Hunger mitbringt, dem kann ich den Apfelstrudel mit Vanillesoße nur sehr empfehlen.

Natürlich gibt es in Wien noch viel mehr Highlights zu entdecken. Welche Sehenswürdigkeiten sollte man deiner Meinung nach bei einem Städtetrip nach Wien nicht verpassen?

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar