5 einzigartige Dinge die man in Las Vegas getan haben sollte

von Marlene

Las Vegas hat mich vom ersten Moment an begeistert. Die unverwechselbare Skyline von New York, der Eiffelturm, gigantische Kasinos und Neonlichter, ein unvergleichliches Entertainment-Programm rund um die Uhr und Restaurants wohin das Auge reicht. Und das alles in mitten der Wüste. Las Vegas bietet unendliche Möglichkeiten und Sehenswürdigkeiten. Deswegen haben ich euch 5 Dinge zusammengefasst, für die ihr euch aufjedenfall Zeit nehmen solltet, bei eurem ersten Besuch in Las Vegas.

#1 eine Hoteltour machen

In Las Vegas befinden sich 8 der 10 größten Hotels der Welt, das ist eine beeindruckende Zahl. Platz zwei in der Liste belegt das gigantische Hotel The Venetian, mit 7.128 Betten und einer Casinofläche von 11.148 m². Nur in Malaysien wurde ein noch größeres Hotel erbaut, aber Las Vegas hat definitiv die größte Dichte an Megahotels. In der Wüstenstadt Las Vegas ist jedes Hotel freizugänglich, d.h. auch wenn man kein Hotelgast ist, kommt man problemlos in die Hotels. Von Casinos bis zu Essens- und Shoppingbereichen, jedes Hotel ist eine kleine Stadt für sich. Problemlos würde man es den ganzen Urlaub in einem Hotel aushalten. Doch gerade bei dem ersten Besuch in Las Vegas, rate ich euch, eine Tour durch die verschiedenen Hotels zu machen – denn es gibt einiges zu entdecken.

Das besondere an Las Vegas ist, dass du dich in einem Moment wie in Venedig (The Venetian) fühlst, und im nächsten Moment schlenderst du durch die Gassen von Griechenland (Caesars Palace). Und als Highlight des Tages machst du kurz einen Abstecher nach Paris um auf den Eiffelturm hochzufahren (Paris Las Vegas). Von dort hast du eine atemberaubende Aussicht auf das Hotel Bellagio, eines der teuersten Hotels in Las Vegas. Innerhalb des Hotels befindet sich eine Einkaufsmeile mit Luxusshops wie Tiffany und Louis Vuitton sowie ein Botanischer Garten (Bellagio Conservatory & Botanical Gardens). Zu jeder Jahreszeit gibt es dort verschiedene Themen-Ausstellungen. Bei uns war der Garten passend zum Chinesischen Neujahrsfest und dem Jahr der Ratte dekoriert.

Viele Hotels in Las Vegas gehören zu der Hotelkette MGM Resorts International. Auch die 4 nennenswerten Hotels am anderen Ende des Strips: Mandalay Bay, Luxor, Excalibur City und New York-New York. Während Mandalay Bay einem das Gefühl gibt in einem Beach-Resort zu sein, ist Luxor im ägyptischen Stile erbaut. Dieses Hotel hat von außen und innen die Form einer Pyramide. Wir haben im Excalibur Hotel übernachtet, obwohl es direkt am Strip gelegen ist, war der Preis erschwinglich. Von unserem Fenster aus konnte man die Türme des Märchenschlosses sehen. Direkt nebenan hatten wir gleich die Skyline von New York, welche zum Hotel New York – New York gehört.

Obwohl wir sicher zwei Tage damit verbracht haben uns die Hotels anzusehen, haben wir längst nicht alles gesehen. Für eine Hoteltour muss man also unbedingt genug Zeit einplanen. Mich beeindruckte nicht nur die Größe der Hotels sondern auch die Atmosphäre darin, in dem einen fühlt man sich wie in Italien und im nächsten wie in Griechenland. Wo sonst auf der Welt kann man jeden Abend in einem anderen Land essen?

#2 die Wassershow vor dem Bellagio Hotel bei Tag & bei Nacht

Vor dem riesigen Luxushotel Bellagio findet mehrmals in der Stunde eine Wassershow statt. Diese computergesteuerte Show spielt zu wechselnden Musikstücken. Während wir untertags das Wasser zu einem Gute-Laune-Song von Lady Gaga tanzen gesehen haben, wurde es am Abend bei einem Opern-Song romantisch. Es waren für mich zwei unterschiedliche Erlebnisse und jedes auf seine eigene Art einfach nur faszinierend. Von der Wassershow konnte ich nicht genug bekommen und wäre sicher noch paar Mal mehr hingegangen, wenn es näher an unserem Hotel gewesen wäre und wir mehr Zeit in dieser beeindruckenden Stadt gehabt hätten.

#3 im Casino den Jackpot knacken

Glücksspiel ist in den meisten Regionen Amerikas verboten, nicht so in Nevada, dem Bundesstaat von Las Vegas. Das erklärt, wieso sich in Las Vegas zahlreiche Casinos und Hotels angesiedelt haben. Die Stadt ist ein beliebtes Urlaubsziel für Amerikaner, viele davon verbringen eine beachtliche Zeit in den Casinos. Deswegen haben viele Hotels in Las Vegas im Erdgeschoss eine riesige Fläche nur für Glücksspiele wie Spieleautomaten, Roulette und BlackJack. Die Casinos sind, wie die Hotels in Las Vegas, freizugänglich und auch ohne einen bestimmten Dresscode begehbar. Ein Dresscode wäre auch nahezu unmöglich, da man immer wieder durch die Casinos durchgehen muss. Von unserem Zimmer im Excalibur Hotel mussten wir durch das Casino gehen um zur Essenshalle oder zum Strip zu gelangen. An den Casinos führt in Las Vegas also kein Weg vorbei.

#4 Las Vegas von oben sehen

Ein Trip nach Las Vegas wäre nicht perfekt, ohne den Strip von oben gesehen zu haben. Dafür bietet die Stadt zahlreiche Möglichkeiten. Vom Eiffelturm kann man den Strip wunderbar von oben sehen. Und auch die Wassershow vor dem Bellagio Hotel kann man nochmal von einer anderen Perspektive aus betrachten. Der Stratosphere Tower ist etwas außerhalb, aber die Aussicht nicht weniger beeindruckend. Mit der Monorail kann man am Strip entlang bis zum Hotel Saharah fahren und von dort aus zu Fuß zum Aussichtsturm laufen. Mit einem Eintrittsticket kann man auf den Strat 24 Stunden lang hochfahren. Von der Aussichtsplattform sieht man bis in das Umland von Las Vegas. Für Abenteuerlustige und Schwindelfreie ist auch der Sky Jump und die anderen Fahrattraktionen am Strat eine Option. Wer noch ein wenig mehr Budget hat, kann die Stadt aber auch von oben während einem Helikopterflug bestaunen.

Das wichtigste in Kürze:

#5 die Umgebung von Las Vegas erkunden

Las Vegas liegt im Bundesstaat Nevada und ist umgeben von trockener Wüste. Bei einem Trip in die Wüstenstadt sollte man sich aufjedenfall für ein paar Tage einen Mietwagen nehmen und die faszinierende Umgebung erkunden. In der näheren Umgebung befindet sich der Red Rock Canyon, hier fährt man von Las Vegas ungefähr eine halbe Stunde. Ebenso schnell erreichbar ist der Hoover Dam und der Lake Mead. Dieser Staudamm versorgt Las Vegas mit Wasser und Strom. Etwas weiter entfernt, aber aufjedenfall einen Besuch wert ist die Nelson Ghost Town.

Außerdem bietet sich Las Vegas an um amerikanischen Nationalparks zu erkunden, 4 Nationalparks sind mit dem Auto gut erreichbar: Death Valley Nationalpark, Grand Canyon, Bryce Canyon und der Zion Nationalpark. Wenn man diese Nationalparks ausgiebig erkunden möchte, sollte man aufjedenfall mehr als 1 Woche in Las Vegas einplanen. Wir sind mit einer geführten Tour zum Grand Canyon gefahren und haben das Death Valley selber mit dem Auto erkunden. Viele Tipps und unsere Tour durch das Death Valley findet ihr hier.

Welche Tagesausflüge wir von Las Vegas aus unternommen haben, findet ihr in diesem Blogpost.

Weitere Reisetipps für Las Vegas & Umgebung:
Tipps für Tagesausflüge ab Las Vegas
Unsere Tour durch das Death Valley

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar