4 atemberaubende Tagesausflüge ab Las Vegas

von Marlene

Von Las Vegas aus erreicht man 4 Nationalparks (Grand Canyon, Zion Nationalpark, Death Valley und Bryce Canyon). Zu den Nationalparks fährt man zwischen 2 1/2 bis 5 Stunden. Nach gerade einmal einer halben Stunde Autofahrt kann man von Las Vegas den Red Rock Canyon erreichen. Auch die Nelson Ghost Town erreicht man von Las Vegas innerhalb einer halben Stunde.

Wir waren 7 Tage in Las Vegas, 3 Tage davon im Umland mit dem Auto (Death Valley, Red Rock Canyon, Nelson Ghost Town) bzw. mit einer geführten Tour unterwegs (Grand Canyon). Möchte man auch noch den Zion Nationalpark und den Bryce Canyon besuchen, dann muss man mehr als eine Woche einplanen.

Red Rock Canyon

Der Red Rock Canyon ist von Las Vegas nur eine halbe Stunde mit dem Auto entfernt. Der Eintritt kostet $ 15 pro Auto (Stand: März 2020). Durch den ca. 21km langen Rundweg, der nur in eine Richtung geht, ist der Nationalpark gut ohne viel Planung zu erkunden. Wir haben den Park in ca. 2-3 Stunden erkundet, je nachdem wieviele Wanderungen man machen möchte dauert es entsprechend länger.

Nelson Ghost Town

Ungefähr eine Stunde von Las Vegas entfernt befindet sich diese Geisterstadt. Jeder Besucher muss sich im Shop (siehe erstes Bild) anmelden, da es sich um ein Privatgrundstück handelt. Wir haben zu zweit die Mienentour gemacht, was je $ 15 Dollar pro Person gekostet hat. Fotos durften wir damit kostenlos machen. Während der Mienentour erfährt man einiges über die Stadt. Diese war von 1861 bis 1942 eine der wichtigsten Goldmienen in Nevada. Aufgrund einer verheerenden Flash Flood wurde die Stadt 1974 jedoch schwer zerstört. Während der Tour erfährt man noch mehr über die Geschichte der Stadt und im Anschluss kann man die unterirdische Goldmine besichtigen.

Je nach Jahreszeit kann man in der Geisterstadt Klapperschlangen vorfinden. Der Besitzer informiert darüber bei der Anmeldung im Shop. Bei unserem Besuch im Februar wurde uns allerdings gesagt, dass es zu kalt für Schlangen sei. Am Ende der Tour haben wir trotzdem eine Schlange gesehen – im Gefrierschrank der Besitzer, über dem Kühlschrank wo man sich im Shop gekühlte Getränke kaufen kann.

Wenn man die Straße, die zur Nelson Ghost Town führt, noch ein bisschen weiterfährt, gelangt man zu einem atemberaubenden View Point über den Colorado River, der den Staat Nevada von Arizona trennt.

Death Valley Nationalpark

Das Death Valley, oder auf deutsch Das Tal des Todes, wird auch als der heißeste Punkt der Erde bezeichnet. Dort wurde die höchste je gemessene Temperatur auf der Erde festgestellt (56,7 °C). Zur Mittagszeit wurde es bei unserem Besuch Ende Februar schon recht warm, zu dieser Zeit ist dort allerdings noch „Winter“. Im Sommer sollte man also entsprechend mit Wasser und Sonnencreme ausgestattet sein.

An den meisten Stellen im Park hat man keinen Handyempfang. Demnach sollte man sich im Vorfeld Karten offline herunterladen. Wir haben im Hotel an der Death Valley Junction eine Karte erhalten, mit der wir uns den Weg durch den Nationalpark suchten. Auch an der Zahlstelle teilen die Mitarbeiter des Parkes Karten aus. Da es nicht viele asphaltierte Straßen durch den Park gibt kann man sich kaum verfahren.

Grand Canyon

Der Grand Canyon ist einer der bekanntesten Nationalparks in Amerika. Die Schlucht ist 450 km lang und durchschnittlich 16 km breit. Mitten durch fließt der Colorado River, der über Jahrmillionen diese einzigartige Schlucht formte. Wir haben eine geführte Tagestour, beginnend ab Las Vegas, gebucht. Von Las Vegas fuhren wir in in etwa 5 Stunden, mit Zwischenstopps am Hoover Dam und Seligman an der Route 66, zum Grand Canyon South Rim. Der Grand Canyon unterteilt sich in South Rim und West Rim. Die Mehrheit der Besucher besucht den South Rim, von dort hat man spektakuläre Ausblicke auf den Grand Canyon.

Von Las Vegas aus kann man einige sehenswerte Orte besuchen. Möchte man alles in eine Reise verpacken, braucht man aufjedenfall länger als eine Woche. Wir möchten aufjedenfall wiederkommen und von Las Vegas aus auch das Valley of Fire, den Red Rock Canyon und den Zion Nationalpark erkunden.

Warst du schonmal in Las Vegas? Dann würde ich mich über deine Lieblingsplätze in den Kommentaren freuen.

Weitere Reisetipps für Las Vegas & Umgebung:
Unsere Tour durch das Death Valley
5 Dinge, die man in Las Vegas nicht verpassen sollte

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar