New York City – wir kommen!

New York City – wir kommen!

Eingetragen bei: New York City, Rest der Welt, USA | 0

Normalerweise plane ich Urlaube gern einige Zeit im Voraus. Ich kann mich dann detailliert auf Land und Leute vorbereiten, mir unendliche viele Reiseblogs anschauen und in zahlreichen Reiseführern stöbern. Doch diesmal startete die Planung erst vier Wochen vor Abflug:

Ich wollte im Oktober meine letzten sechs Urlaubstage für das Jahr nutzen und etwas Besonderes machen. Auch stand in dieser Woche der 30. Geburtstag meiner besseren Hälfte an und das sollte an einem einzigartigen Ort gefeiert werden. Was läge da näher, als einen Trip zum Big Apple zu planen?

IMG_3489
Blick auf Manhattan vom Central Park

Die Planung

United Airlines bietet als einzige Airline von Hamburg Direktflüge nach New York City an. Diese waren online schnell und für einen annehmbaren Preis (585,00 EUR pro Person) gebucht – jetzt fehlte nur noch ein passendes zentrales Hotel.

Die Auswahl an Hotels in Manhattan ist unglaublich riesig und die Preise ebenso… Der Oktober scheint außerdem ein beliebter Reisemonat zu sein – der Indian Summer sitzt in den Startlöchern und das Klima ist normalerweise noch mild. Wer Geld sparen möchte, sollte lieber im Frühling in die Millionenstadt reisen – bei den Hotels lässt sich in dieser Zeit das ein oder andere Schnäppchen schlagen.

Um in die USA einreisen zu können, ist es erforderlich, im Vorwege online eine Reisegenehmigung zu beantragen. Hierfür ist es nötig, dass sogenannte ESTA Formular auszufüllen, welches du hier findest: KLICK. Die Antragskosten in Höhe von $14 können entweder per Kreditkarte oder über Paypal gezahlt werden.

Gut zu wissen: Der ESTA Antrag für die Einreise in die USA ist insgesamt zwei Jahre lang gültig. Sollte ein Antrag abgelehnt werden, wird kein Grund genannt und ein erneuter Antrag kann nicht ohne weiteres gestellt werden. Die $14 müssen in jedem Fall gezahlt werden, auch wenn die Reisegenehmigung nicht ausgestellt wird.

IMG_1684
Newark Liberty International Airport

Die Anreise

Plant vor eurem Abflug am Flughafen genug Zeit ein – wir wurden diverse Male kontrolliert, bevor wir das Flugzeug besteigen durften:

– Vorm Check-in Schalter gehen Vertreter der Fluggesellschaft herum und fragen jeden Passagier nach dem Grund der Reise in die USA und nach der Unterkunft.

– Die „normale“ Sicherheitskontrolle muss passiert werden.

– Passkontrolle, bevor man in den Abflugbereich gelangt.

– Erneute Passkontrolle und evtl. eine erweiterte Sicherheitskontrolle des Gepäcks.

– Kontrolle von Reisepass und Bordkarte vor Einstieg in das Flugzeug.

Habt also immer euren Reisepass und die Bordkarte griffbereit und seit auf Fragen über den Sinn und Zweck eurer USA Reise vorbereitet. Außerdem solltet ihr die Adresse eures Hotels notiert haben.

Um 9 Uhr morgens hebte unser Flieger vom Hamburger Flughafen ab und nach einem 8 ½ stündigen Flug landeten wir schließlich auf dem Flughafen Newark (dies ist die größte Stadt des US-Bundesstaates New Jersey). Vom Flug waren wir positiv überrascht, da wir im Vorfeld von Bekannten einige negative Meinungen über United Airlines gehört haben. Die Sitze waren bequem, es gab ein grosses Unterhaltungsprogramm und die Verpflegung war vollkommen in Ordnung.

In Newark wurden wir von strahlendem Sonnenschein und einer Temperatur von 23 Grad begrüßt, während in Hamburg bereits das herbstliche Schietwetter eingesetzt hatte. Während unseres ganzen Aufenthalts hielt sich das gute Wetter konstant – teilweise sind wir bei 30 Grad durch NYC gelaufen.

Die Einreisekontrolle in den USA war im Gegensatz zu den Kontrollen in Hamburg erstaunlich entspannt: der Officer war sehr freundlich und hat sogar gelacht ;-) Auch wenn eure Daten gespeichert sind, solltet ihr hier einen Ausdruck des ESTA Formulars dabei haben.

Als wir das Flughafengebäude verließen, warteten bereits die Yellow Cabs an der Straße, um uns und die anderen Passagiere zum endgültigen Ziel zu bringen. Für die Fahrt nach Manhattan zahlt man einen Festpreis + Mautgebühren + Tip – rechnet deshalb mit etwa $80. Genaue Preisangaben findet ihr auf der Newark Airport Website.

IMG_3093
Yellow Cabs am Times Square

IMG_1798

Unsere Unterkunft

Für unsere 8-tägige New York Reise haben wir uns das stylische Yotel ausgesucht, welches ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Die 16 m2 großen Zimmer sind sauber und funktionell eingerichtet. Das Bett lässt sich per Knopfdruck hochfahren, so dass es am Tag auch als Sofa dient. Die Toilette ist allerdings nur durch eine Glastür vom Rest des Raumes getrennt – ihr solltet euch also gut kennen, wenn ihr zusammen in einem Zimmer übernachtet ;-)

 

IMG_1688

Zum Yotel gehört ein Restaurant und eine Bar mit Dachterrasse – von hier aus hat man einen tollen Blick auf den Times Square. Zum Frühstück gibt es morgens einen heißen Kaffee und eine Auswahl an Muffins – für uns perfekt als kleinen Startsnack. Unser „richtiges“ Frühstück haben wir dann immer im Laufe des Vormittags in einem der zahlreichen Diner eingenommen.

Durch den Jetlag waren wir regelmäßig um 5 Uhr morgens hellwach und startbereit. Dies hatte den Vorteil, dass wir an unserem ersten Tag bereits um 8 Uhr mit wenigen anderen Frühaufstehern auf dem Empire State Building standen: Der Blick auf Manhattan von dort oben ist einfach nur fantastisch!

8D1956B0-3AD2-4647-8CCB-DE589F3AC211
Blick vom Empire State Building auf Manhattan

Die Nachbarschaft

Das Yotel liegt mitten im coolen Viertel Hells Kitchen und unweit vom Times Square. In der Nachbarschaft findet ihr eine Vielzahl an tollen Restaurants und Bars. Viele Lokalitäten sind gayfriendly, was man unter anderem an den bunten Regenbogenfahnen vor den Eingängen sehen kann. Unsere Stammbar für diese kurze Zeit wurde das direkt neben dem Yotel gelegene Mr Biggs. Dort ist den ganzen Tag Happy Hour, was bedeutet, dass ausgesuchte Biere und Mixgetränke nur 4,00 $ Dollar kosten – für New York City ein Schnäppchen. Außerdem gibt es dort leckere Snacks für den kleinen Hunger.

 

fullsizeoutput_5dfb

 

Reiseführer-Tipp: DuMont Reiseführer New York

 

TO BE CONTINUED…

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar