Lost in Bangkok? Tipps für einen entspannten Start in der Millionenstadt

Eingetragen bei: Asien, Bangkok, Rest der Welt, Thailand | 4

IMG_9892

„Und, wie fandet ihr Bangkok so?“ Auf diese Frage bekamen wir meistens Antworten wie „…Stadt ist super hektisch…“, „…es stinkt überall…“, „…hatte den totalen Kulturschock…“oder auch „…sehr schöne Ecken, die es zu entdecken gibt…“, „… aufregende Stadt…“. Wir waren bei unserer Ankunft im Januar also auf alles vorbereitet.

Nach zwei siebenstündigen Flügen und einem fast vierstündigen Zwischenstopp in Dubai waren wir endlich an unserem Ziel angekommen. In der Ankunftshalle des Suvarnabhumi International Airports suchten wir uns erstmal einen Bankautomaten (ATM), um uns mit den ersten thailändischen Baht einzudecken. Gegen eine feste Gebühr von 180 Baht (umgerechnet etwa 4,85 EUR) könnt ihr euch dort mit eurer Kreditkarte oder der Maestro Card Bargeld ziehen. Wegen der relativ hohen Gebühr lohnt es sich also, gleich eine große Summe abzuheben, mit der man einige Zeit über die Runden kommt.

Nachdem wir unser Portemonnaie gefüllt hatten, folgten wir den Wegweisern in Richtung Public Taxis. Dies sind die offiziellen Taxis, die mit Taximetern ausgestattet sind. Auch wenn ihr auf dem Weg in das unterste Stockwerk des Flughafens von allen Seiten von Limosinen-Diensten und privaten Chauffeuren angequatscht werdet, behaltet euer Ziel immer im Auge ;-)

Sobald man das Flughafengebäude verlässt, läuft man gegen eine Wand aus Abgasen und Hitze – jetzt weiss man, man ist in Bangkok angekommen. Die Taxis werden nach der Reihe vergeben: Wir zogen eine Nummer an einem Terminal und gingen dann zu dem entsprechend nummerierten Parkplatz. „To the Pathumwan Princess Hotel at the MBK-Center, please“. Leider verstand der Taxifahrer mich nicht und auch als ich ihm auf meinem Handy die Adresse zeigte, war er ratlos. Er ging dann zu einem Kollegen und kam freudig wieder: „Ah, Pathumwan Princess Hotel!“ Nun gut, er schien jetzt zu wissen, wohin wir mussten und los ging die Fahrt.

IMG_4680

Das Pathumwan Princess Hotel befindet sich direkt im MBK Center, einem der großen Shopping Malls in Bangkok. Wir hatten ein Deluxe-Zimmer im 20. Stock mit einem atemberaubendem Blick über Bangkok – der perfekte Start für unsere 3-wöchige Thailand-Reise. Da wir abends in Bangkok gelandet sind, konnten wir aus unserem Fenster einen ersten Blick auf die beleuchtete Großstadt werfen und ein leckeres Chang-Bier genießen – noch viele weitere würden während unseres Urlaubs folgen.

IMG_9874

IMG_9881

Das Frühstück im Hotel kann man entweder in einem Restaurant in der Lobby einnehmen oder im 8. Stock direkt neben dem großen Pool umringt von Palmen und exotischen Gewächsen. Das Buffet bot neben amerikanischem Frühstück eine große Auswahl an thailändischen, warmen Spezialitäten – uns hat es sehr geschmeckt.

Der 25-Meter-Pool und die zwei Jacuzzis des Pathumwan Princess Hotels sind perfekt, um sich nach einem Sightseeing-Tag zu entspannen oder um ein paar Bahnen zu ziehen. Es ist wie eine kleine Oase in der Großstadt Bangkok.

IMG_4684
Für uns war das Pathumwan Princess Hotel die perfekte Wahl: schöne Zimmer, leckeres Frühstück, ein großer Pool und direkt an der Skytrain (BTS) – Station „National Stadium“ gelegen. Den aktuellen Streckenplan findet ihr hier. Tickets erhaltet ihr an den Fahrkartenautomaten in den Bahnhofshallen. Wenn euch das Kleingeld fehlt, könnt ihr Geldscheine an den Informationsschaltern tauschen. Für Ziele in Bangkok, die nicht in der Nähe einer Skytrain-Station liegen, rufen euch die Concierges vom Hotel gern ein Taxi. Sie weisen den Fahrer an, das Taximeter einzuschalten oder handeln ggf. einen Festpreis aus und notieren sich die Taxinummer. Wir haben für unsere Fahrten jeweils nur ein paar Baht gezahlt und hatten nie Probleme mit den Fahrern oder ähnliches. Ihr solltet nur immer darauf achten, dass ihr ausschließlich in die „offiziellen“ Taxis mit Taximeter einsteigt.

Für alle, die schon einmal in Bangkok waren: Was waren eure ersten Eindrücke von der Millionenstadt?

 

 

 

 

 

4 Antworten

  1. Ich war leider noch nicht in Bangkok, denn als wir es 2011 geplant hatten, war gerade Hochwasser und Ausnahmezustand, was bedeutete all unsere Pläne mussten umgeworfen werden. Aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben ;-)

  2. Hallo Stephie,

    bei mir wars eine Mischung aus allem, was Du eingangs beschrieben hast. Wirklich toll fand ich vor allem das Jim Thompson Museum, so eine richtige kleine Ruheoase, das hat den Einstieg in Bangkok richtig schön gemacht.

    Viele Grüße

    Daniela

    • Stephie

      Liebe Daniela,

      vielen Dank für den Museums-Tipp! Habe ich gleich für den nächsten Bangkok-Besuch gespeichert. :-)

      Viele Grüße
      Stephie

Hinterlasse einen Kommentar